Ich neige dazu, mir alle anderthalb bis zwei Jahre etwas neues zu kaufen. Vor zwei Jahren, als ich den Mercedes kaufte, meinte mein Vater schon: “Mal sehen wann du dir das nächste Auto kaufst.”

Im November 2016 war es soweit. Ich habe seit längerem die üblichen Kleinanzeigen durchforstet um mir, blödsinnigerweise, ein Winterauto anzuschaffen. Die Kriterien waren überschaubar:

So viel TÜV wie möglich. So billig wie möglich. So fahrbar wie möglich. Kein Kleinwagen.

Irgendwann habe ich dann einen verwittert roten Audi 80 B3 mit Vergaser und 69 PS entdeckt. Dieser stand in Weißenburg, hat TÜV bis März 2018 und wurde als nicht fahrbereit verkauft. Warum? Der Keilriemen der die Wasserpumpe und die Lichtmaschine antreiben sollte war gerissen. Der Verkäufer hatte das Auto für 250€ inseriert. Also bin ich nach längerem überlegen, einigen Telefonaten mit der Versicherung und dem Verkäufer, mit zwei neuen Keilriemen, etwas Werkzeug und einem Kumpel nach Weißenburg gefahren.

Dort angekommen ist mir dann direkt klar geworden, dass dieses Auto wirklich sehr schlecht beisammen war.

IMG-20161126-WA0003 (2)Folgende Mängel sind mir dann noch bei der Besichtigung aufgefallen:

Das Zündschloss ist kaputt, der Anlasser am sterben, der Wagen hatte einen ordentlichen Frontschaden, die Vorderreifen waren runter, Heizung ging nicht, ein unangenehm hartes Schlagen von der Vorderachse, Auspuff undicht, Fahrersitz kaputt, der Innenraum allgemein war versifft, Wasser im Kofferraum, Zahnriemen- und Ölwechsel waren überfällig und die Scheibenwischer haben auch nicht mehr funktioniert.

Alles in allem also ein riesiger Haufen Müll. Und diesen Haufen Auto habe ich für 120€ gekauft, provisorisch geflickt und direkt auf eigener Achse nach Hause überführt.

Repar

20170219_142023

Kurz die Front tauschen

iert wurden dann bis Ende März die Querlenker, der Frontschaden, der Kühlerschlauch, der Fahrersitz, die Scheibenwischer zum Teil, einige Unterdruckschläuche im Motorraum, die Vorderreifen , der Anlasser und das kaputte Zündschloss, welches ich mit einem Anlasstaster überbrückt habe. Desweiteren habe ich das Kombiinstrument gegen eines mit Drehzahlmesser getauscht.

Das Auto ist inzwischen weg gestellt und wartet auf seinen nächsten Wintereinsatz. Da ich den Audi im letzten Winter jedoch nicht mal ansatzweise geschont habe, wird er ab voraussichtlich Oktober wieder in mein Leben treten und gerichtet werden. Und da gibt es einiges zu tun: Der Auspuff ist inzwischen komplett abgerostet, klingt sportlich, ist aber nicht wirklich alltagstauglich. Zudem schlägt wieder eine Achse, nur bin ich mir noch nicht sicher ob vorne oder hinten.

Wie man sieht ist am Audi wieder einiges zu tun, jedoch ist bis dahin noch ein halbes Jahr Zeit und diese Zeit nehme ich mir und kümmere mich bis dahin ausschließlich um den Mercedes.

 

9232total visits,3visits today