Am 27.10. war ich den Zahnriemen am Audi tauschen. Mein erstes Mal. Es hat wirklich ewig gedauert, aber das Auto läuft noch. Und das sogar viel ruhiger als vorher. Der Wechsel war bitter nötig. Der alte Zahnriemen war schon rissig. Ein Riemenriss ist bei dem Motor zwar nur ärgerlich und nicht fatal, der Motor vom Audi ist ein Freiläufer, aber lieber tausche ich den Riemen in Ruhe, als dass ich mich am Straßenrand damit herumschlagen muss.

Winterpause W201

Der Winterstellplatz

Inzwischen bin ich seit fünf Tagen im Audi unterwegs. Am 31.10. habe ich den Daimler in sein Winterlager gebracht und mich verabschiedet.

Die erste Fahrt mit den Winterautos.

 

 

 

Die erste Fahrt am 1.11. war…ernüchternd. Bergauf zieht das Auto garnicht. Auf der Ebenen geht es. Dazu der unchristlich laute Auspuff, die ausgeschlagenen Domlager und das daraus resultierende Poltern. Ne. So geht das echt nicht. Irgendwie hatte ich das Auto garnicht so ranzig in Erinnerung.  Als das nebenstehende Foto entstanden ist, war ich mir nicht sicher ob ich lachen oder weinen soll. Fünf Monate mit dem Auto überleben? Wird schwer. Zu allem Überfluss wirkte es als wäre die Bremse vorne links fest gemockt. Und das Audi 80 Problem mit dem kaputten Heckdeckelkabelbaum war gefühlt auch schlimmer geworden.

Schon nach einem Tag, am 2.11., hatte ich die Schnauze voll vom kaputten Auspuff und den sporadisch funktionierenden Kennzeichenleuchten. Am Freitag bin ich dann der Vorlesung fern geblieben und habe mir stattdessen den Audi vorgenommen.

Audi 80 B3

Das Gute: Durch das Ruß konnte ich die Löcher leicht finden.

Der Auspuff war die erste Baustelle. Vor mir hatte schon jemand versucht den Flansch dicht zu bekommen. Es wurde planlos dran herum geschweißt und, da das nicht erfolgreich war, alles mit Auspuffkit verschmiert. Ich selbst schweiße weder gut, noch mit Plan. Aber zumindest tritt der gewollte Effekt ein. Nach wildem Stochern und Hämmern, um die Dichtpaste vom Flansch zu bekommen, ist mir einiges bewusst geworden: Der Flansch ist Müll, eigentlich müsste ein neuer ran und zum schweißen kommt man aufgrund vorheriger “Reparaturen” auch nicht wirklich gut hin.
Letzten Endes habe ich dann so gut ich konnte die Löcher geschweißt und die letzten Undichtigkeiten wieder mit Auspuffkit abgedichtet. Anders wäre der Flansch nie mehr dicht geworden. Sobald diese Stelle wieder undicht wird kommt der Flansch raus und ein Rohr rein. Dann sollte auf ewig Ruhe sein.

Problem 2: Die Kennzeichenbeleuchtung. Diese funktioniert nur gelegentlich und das hängt davon ab, wie oft der Kofferraum auf und zu gemacht wurde. Alltagstauglich ist das nicht unbedingt. Nachdem ich das Kabel zum Kofferraumdeckel geöffnet hatte, war mir auch klar warum:

Audi 80 B3

Ohne Kabel fließt auch kein Strom.

Sieben einzelne Leitungen, von denen nur eine einzige nicht durchtrennt war. Nach einer Stunde Löten waren sämtliche Kabel wieder verbunden. Die Kennzeichenbeleuchtung funktioniert wieder zuverlässig und sogar die Rückfahrscheinwerfer leuchten wieder.

Am Samstag ging es am Audi weiter . Die Quertraverse hing nur noch an zwei Schrauben. Eigentlich sollte sie mit sechs Schrauben befestigt sein. Die Scheinwerfer leuchteten irgendwo hin und die Leiste unter diesen stand an den Rändern ab.
Die Front war schnell zerlegt. Die, durch einen Unfall vor meiner Zeit verbogene, Quertraverse konnte ich dann dank Hammer, Brechstange und Kumpel wieder ordentlich verschrauben.
An die Enden der Scheinwerferleiste habe ich jeweils eine Schraube gepunktet, um sie ordentlich verbauen zu können. Durch das Schweißen ist der Lack verbrannt, das Problem war dann mit etwas schwarzem Lack auf der gesamten Leiste behoben.
Während der Lack getrocknet ist, habe ich mich den Scheinwerferaufnahmen zugewandt. Verbogen. Mit einem Hammer und etwas Holz konnte ich das Blech dann so bearbeiten, dass der Scheinwerfer jetzt fast bündig mit dem Kühlergrill sitzt. Vorher war das nicht einmal ansatzweise so.

Audi 80 B3

Fazit: Nicht ideal, aber besser als vorher.

Das Auto wird niemals einen Schönheitspreis gewinnen. Ich bezweifle sogar, dass das Auto das nächste Jahr überleben wird. Was ich aber mit ziemlicher Sicherheit sagen kann ist, dass mein Audi 80 wahrscheinlich der verhätschelste Müllhaufen auf der ganzen Welt ist.

 

5558total visits,2visits today